Auschwitz - Birkenau Lager II

Der zweite Teil der Führung ging per Bus in das etwa 3 km entfernte Lager Auschwitz Birkenau II, auch kurz Birkenau genannt.

Während das Lager I eine ehemalige polnische Kaserne war, wurde das Lager Birkenau eigens zu dem Zweck gebaut, die "Endlösung" im großen Stil und damit effektiv zu betreiben.

Nachdem man im Lager I die ersten und erfolgreichen Versuche mit Zyklon B vollbracht hatte und feststellte, dass das Verbrennen der Leichen die beste Lösung darstellte, beschloß man, mit "Birkenau" das Ganze fabrikmäßig zu gestalten. Hier gab es eine riesige Gaskammer und weitere sechs Gebäude, die als Gaskammern dienten.  Es wurden vier Krematorien gebaut und mehrere Verbrennungsgruben im freien Außengelände genutzt, so dass man eine komplette Zugladung Juden innerhalb von 6-8 Stunden -  von der Ankunft, aussortieren, vergasen und verbrennen -  "abfertigen" konnte. Zwei Züge pro Tag wurden so durchschnittlich abgearbeitet. Hierbei sei erwähnt, dass die Vorgabe galt, lediglich 20% der ankommenden Menschen zur Arbeit und med. Zwecken leben zu lassen und den Rest direkt zu vernichten (wobei kalkuliert wurde, dass auch die restlichen 20% maximal 30 Tage im Lager überleben sollten!). In den Krematiorien mussten natürlich neben den vergasten Personen, auch diese beseitigt werden, die aus den med. Versuchen, Krankheiten und Hunger hervorgingen. Auch musste diese Fabrik erst wachsen um zu voller Auslastung zu reifen - diese war erreicht, als man nachweislich  in der Summe 8.696 Menschen zeitgleich in allen Gaskammern pro Vorgang vernichten konnte. Die Krematorien fassten in der gleichen Zeit um die 4.400 Leichen, die Außengruben hatten eine nahezu unendliche Kapazität.

 

Leider war es mir währnd der Führung nur möglich, schnell ein paar Bilder "nebenher" zu machen. Zu viele Gruppen, zu enger Zeitplan.

Mir hätte - bei der Größe des Lagers - wirklich noch ein weiterer ganzer Tag mit Kamera gut getan, bis ich annähernd das Gefühl hätte, alles Wesentliche erfasst zu haben.

So bleibt mir hier nur die Möglichkeit annähernd einen Eindruck der Zustände zu vermitteln, wie die Menschen dort untergebracht waren und ums Überleben kämpften!

Und wenn Ihr dachtet -aufgrun der Bilder - dass die Zustände im Lager I schon schlimm waren - lasst Euch hier überraschen, wieviel schlimmer und erniedrigender es noch geht...